Nicht die

Krise kriegen

Wie Lüneburger Unternehmer den neuen Alltag erleben

Lüneburgs Lieblinge im Interview

Alles ist anders. Seit mehr als einem Monat sind wir aus dem Alltag gerissen. Wir sprechen mit Menschen aus Lüneburg, über ihre neue Normalität und wie die sich anfühlt. 

Egal, ob Gewinner oder Verlierer. In diesen Zeiten stehen wir alle vor neuen Herausforderungen und Chancen. Gute Tipps zum Durchhalten hat Nicole, die für gewöhnlich im Tanz!Raum, mitten in der Innenstadt, große und kleine Tänzerinnen unterrichtet. Im Gespräch haben wir über Gefühle, die Grenzen von digitalen Medien und gute Ideen gesprochen.

 „Ich habe inzwischen alle Phasen der Trauer durchgemacht. Erst wollte ich es nicht wahrhaben, dann kam die Wut und nun ist die Akzeptanz da.“, verrät mir Nicole, als ich sie am Morgen, beim Spaziergang mit ihren Hunden, am Telefon erwische. „Zurzeit hilft mir eine gute Struktur durch den Tag. Nicht zu spät aufstehen, Kaffee trinken, mit den Hunden aufs Feld und dann an die Arbeit.“ So sieht der neue Alltag nun aus.

.Seit dem 16. März bleibt ihr geliebter Tanz!Raum erst einmal geschlossen. Bis wann? Das ist ungewiss. Leider ist es auch für Nicole nicht möglich zurzeit einen klaren Blick in die Zukunft zu werfen. Die aufgeregten Kinderstimmen aus der Umkleide, das Lachen und Leben im Tanzraum fehlen ihr jetzt schon. Bevor in Schulen und Kindergärten nicht wieder gelernt wird, ist wohl auch an gemeinsames Tanzen nicht zu denken.

„Natürlich haben meine Trainerinnen und ich uns etwas überlegt. Wir nehmen Videos für all unsere Schüler*innen auf und bei YouTube darf jeder mitmachen.“ Die Videos werden ganz gut angenommen und die Voicemails und Videos, die Nicole von ihrem Tänzer*innen gesendet bekommt, sind herzerweichend. Trotzdem ist die Sehnsucht nach dem lebendigen Unterricht groß. „Ein Video ist einfach kein Ersatz. Ich kann im Studio einfach besser auf dem einzelnen Eingehen. Aber immerhin bleiben wir so alle in Bewegung.“, meint Nicole, die sich in diesen Tagen auch aktiv Zeit für sich nimmt. „Meinen Alltag, wie ich ihn im Tanzraum kannte gibt es nun erst einmal nicht mehr. Um da nicht die Nerven zu verlieren, mache ich ganz viel Sport und schwöre auf gutes Essen. Ich glaube ich habe lange nicht mehr so gut gekocht. Jetzt ist die Zeit für Selbstliebe.“, lacht sie.  Auch der Austausch mit Kolleginnen hilft Nicole sehr: „Letzens ist Claudia von Studio 2 – My Place to Move vorbeigekommen und wir haben uns aus der Distanz eine Umarmung geschickt. Das war einfach schön.“ Claudia betreibt auch ein Tanzstudio in Lüneburg. Auf Instagram und Youtube teilt sie die Videos, die ihr motivierte Jazz-Tänzerinnen aus dem Wohnzimmer zukommen lassen. Ganz ohne Tanzen, das geht in Lüneburg einfach nicht! Hier seht ihr eine Dance- Session von den Tänzern des Studio 2- My Place to move (VIDEO)

Dieses Wochenende wäre außerdem die große Tanzgala von Nicole gewesen. Seit Monaten hatten sich rund 250 Tänzerinnen mit ihr gemeinsam auf dieses Wochenende vorbereitet. Der große Saal in Winsen bleibt nun leer. Doch anstatt Trübsaal zu blasen, sendet Nicole Herzensgrüße an all ihre Tänzerinnen. Im Namen ihres Teams schreibt sie: „Liebe Grüße aus dem Tanz!Raum. Wir wünschen uns so sehr, dass wir bald wieder zusammen tanzen können.“

Wir hoffen, dass es bald eine Lösung gibt wieder gemeinsam das Tanzbein zu schwingen. Vielleicht ja unter dem freien Himmel? Man darf ja mal träumen. Wer bis dahin schon einmal in Form kommen möchte, klickt hier zu den Videos von Nicole: Tanz!Raum TV

Du möchtest lokal und online shoppen, oder Support-Gutscheine für Lüneburger-Läden kaufen? Kein Problem, wir haben da was:

Gutscheine

Gutscheine bieten zurzeit eine gute Option um den Cash-Flow bei deinen Lieblings-Läden aufrecht zu erhalten. Über die folgenden Links kannst du ganz einfach deine Unterstützung ausdrücken, online Bezahlen und dich doppelt auf die Wiedereröffnung freuen.

Finde deinen Liebling über www.lztickets.dewww.wowshare.de oder über helfen.gemeinsamdadurch.de/unternehmen/